Vorbereitung Notartermin – Verkauf einer Denkmalimmobilie

Jun 22, 2020 | Denkmalimmobilien

So bereiten Sie Ihren Notartermin vor für den Verkauf oder Kauf einer Denkmalimmobilie

Wenn Sie den großen Schritt getan und sich zum Kauf einer von uns angebotenen Denkmalimmobilie entschieden haben, und sobald Ihre Finanzierung in trockenen Tüchern und mit dem Verkäufer alles geregelt ist, können Sie Ihren Notartermin angehen. Laut Bürgerlichem Gesetzbuch ist es erforderlich, einen Notar zur Beurkundung eines Immobilienkaufs aufzusuchen. Voraussichtlich werden Sie den Notar bestimmen können, da es dem Käufer obliegt, die Gebühren des Notars zu begleichen.

Eventuell ist Ihnen ein Notar in Ihrer Nähe bekannt, alternativ schlagen wir Ihnen gern einen solchen Experten vor. Mit einem Vorlauf von etwa zwei Wochen erhalten Sie die Vertragsunterlagen, bestehend aus dem vom Notar erstellten Kaufvertrag als wichtigste Grundlage, der Teilungserklärung, dem Grundbuch und der Baubeschreibung. Vor dem Termin wird Ihnen wird stets genug Zeit eingeräumt, die Unterlagen zu lesen.

Bedenken Sie Folgendes in puncto Kaufvertrag:

  • Achten Sie bei Durchsicht des Kaufvertrags auf die richtige Schreibweise aller Namen und dass alle erforderlichen Immobiliendaten vorhanden sind.
  • In den Kaufvertrag gehören auch erbrechtliche Bestimmungen und Nutzungsrechte.
  • Führen Sie, so vorhanden, das bewegliche Inventar im Kaufvertrag gesondert auf –dieses senkt die Kaufsumme und Grunderwerbssteuer.
  • Das Bankkonto des Verkäufers muss im Kaufvertrag stehen.

Damit alles reibungslos abläuft, gehen wir die Dokumente auf Wunsch detailliert mit Ihnen durch, um all Ihre Fragen abzuklären. Denn uns liegt daran, dass Sie das „Vertragsdeutsch“ verstehen und mit dem gesamten Schriftsatz und allen Regelungen einverstanden sind. Zudem begleiten wir Sie gerne bei Ihrem Notartermin.

Zurück zur Übersicht