Denkmalschutzimmobilien in Kiel

Aug 31, 2020 | Allgemein

Kiel ist die Hauptstadt vom Bundesland Schleswig-Holstein und zugleich die nördlichste Großstadt Deutschlands. In der Stadt leben und arbeiten 246.800 Menschen. Kiel liegt an der Kieler Förde, an der Ostsee liegt der Stadtteil Schilksee. Mitten durch die Stadt verläuft die Wasserscheide zwischen Ost- und Nordsee. Bekannt ist Kieler Woche, die weltweit größte Segelsportveranstaltung.

Kiel blickt auf eine lange Geschichte zurück. Karl der Große unterwarf Kiel und das Gebiet an der Kieler Förde indem er die Sachsen besiegte. Danach gehörte Kiel zum Frankenreich, dann zu Holstein, einige Zeit zu Dänemark, dann zu Deutschland. Im Mittelalter spielte der Fernhandel für Kiel keine große Rolle. Auch als Kiel 1283 in die Hanse eintrat war es der Stadt nicht möglich seine Handelsprivilegien effektiv zu nutzen. Die Burg musste für die Zeit von 1465-1469 an Hans Schacksohn von Rantzau, danach an Lübeck verpfändet werden. Der dänische König war auch zugleich Herzog von Holstein und regierte Kiel ab 1460. Kiel versuchte sich 1848 aus der dänischen Herrschaft zu befreien, was jedoch scheiterte. Im Jahr 1864 kam Kiel zu Preußen. Der preußische König nahm seine Chance wahr und wollte Kiel zu seinem Marinehafen ausbauen. Der Deutsche Krieg 1866 kam dazwischen, dennoch entwickelte sich Kiel schnell und wurde zur Großstadt. Die Kieler Woche fand erstmals 1892 statt. Heute ist der Kieler Hafen der drittgrößte Passagierhafen in Deutschland.

Hohe Anzahl an Denkmalschutz Immobilien in Kiel

Das Kieler Stadtbild wird durch die Ostsee geprägt. Einige Strände sind vorhanden, aber auch historische Gebäude. Das Rathaus wurde im frühen 20. Jahrhundert im Jugendstil erbaut, das Dach musste nach dem Zweiten Weltkrieg ersetzt werden. Der Warleberger Hof, erbaut um das Jahr 1616 ist heute das Stadtmuseum, die alte Metallgießerei, erbaut 1884 und die Humboldt-Schule, erbaut 1876. Viele historische Gebäude sind durch die Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg verlorengegangen. Dennoch gibt es immer noch viele Immobilien, die unter Denkmalschutz stehen und für Wohnzwecke dienen.

Denkmalgeschützte Immobilien in Kiel gibt es eine ganze Reihe, wer eines dieser Objekte ganz oder anteilmäßig sein eigen nennen kann darf sich glücklich schätzen. Diese Häuser haben Flair, was man von modernen Bauten nicht immer sagen kann. Mit der Anzahl von Denkmalschutzimmobilien,die Kiel besitzt sind nicht ausschließlich Sehenswürdigkeiten gemeint. Eine Reihe dieser Immobilien sind reine Wohnbereicheunddamit eine interessante Investition nicht für gewerbliche Investoren, sondern auch für Privatpersonen, die ihr Geld in Immobilien anlegen wollen. Für die Erfassung der Baudenkmäler ist die Denkmalfachbehörde zuständig, welche die Immobilien nach § 25 Abs. 1 Denkmalschutzgesetzt erfasst.

Investoren, die sich für den Kauf von Immobilien unter Denkmalschutz entscheiden erhalten vom Staat eine Reihe steuerlicher Vorteile. Der Kauf ist lukrativ, denn die Mehrzahl der Denkmalschutzimmobilien befindet sich in zentraler Lage der Stadt mit optimaler Anbindung am öffentlichen Nahverkehr. Auch viele Geschäfte sind in der Innenstadt angesiedelt, aus diesen Gründen besteht kein Mangel an potentiellen Mietern, die Nachfrage ist groß.

An denkmalgeschützten Immobilien sind viele Investoren interessiert, leider wurde bisher die maklerische Tätigkeit mit Information über Investitionen in Denkmalschutzimmobilien in Kiel noch nicht der breiten Bevölkerung nahegebracht. Das ist einerseits schaden, doch andererseits eröffnen sich in Kiel gute Chancen für Investoren für den Kauf einer Denkmalimmobilie oder einen Teil davon, die noch günstig zu erwerben ist.

Zurück zur Übersicht