Denkmalimmobilien – der richtige Standort

Lesedauer: 8 Minuten 
Autor: Eduard Kovac – Denkmalspezialist 
Aktualisiert: 27.04.2021 

Welche sind die richtigen Standorte für Denkmalimmobilien in Deutschland?

Historische Gebäude bzw. Denkmalimmobilien bezeugen eindrucksvoll die Architektur vergangener Zeiten. Daher werden sie in Deutschland und auch anderen Ländern zurecht bewahrt und gepflegt. In vielen Städten und auch auf dem Land sind sie markante „Hingucker“ und repräsentieren die kulturelle Identität. Als einzigartige Bauten mit historischem Charme grenzen sie sich wohltuend von der vor allem in Städten weitverbreiteten Zweckarchitektur ab und bieten schon dadurch einen hohen Mehrwert.

Studien ergeben immer wieder, wie gefragt Denkmalgebäude als Wohnraum sind. Der Charme der denkmalgeschützten Immobilien zieht nicht nur Kapitalanleger und Eigennutzer an, sondern auch Mieter – Baudenkmäler entwickeln sich zum Wohntraum vieler Menschen in Deutschland. Wohnraum unter Denkmalschutz ist in vielen Regionen und vor allem in einigen Großstädten beliebter als das Leben in Neubauwohnungen. Für Investoren sind denkmalgeschützte Objekte daher eine attraktive Möglichkeit zur Geldanlage am Standort Deutschland.

Der optimale Standort von Denkmalimmobilien

Die Investition in eine Denkmalimmobilie lohnt sich in einigen Regionen Deutschlands mehr als in anderen. Vor dem Kauf eines denkmalgeschützten Hauses ist es dementsprechend ratsam, sich einen Überblick über den Immobilienmarkt zu verschaffen und die verschiedenen Regionen und Lagen genauer zu betrachten.

Region

Eine Investition in der Umgebung des eigenen Wohnortes zu tätigen ist aufgrund der räumlichen Nähe zwar wünschenswert, allerdings muss es nicht immer das lukrativste Geschäft sein. Der Blick über den Tellerrand hinaus lohnt sich daher insbesondere beim Kauf einer Denkmalimmobilie. Zwar gibt es Denkmalimmobilien deutschlandweit in jeder Stadt zu finden, doch vor allem im Westen der Bundesrepublik ist die Anzahl der Objekte mittlerweile deutlich reduziert. Darüber hinaus sind auch die Preise für Denkmalimmobilien aufgrund der konstant hohen Nachfrage deutlich gestiegen. Ein Blick auf die neuen Bundesländer lohnt sich daher: Städte wie Leipzig und Dresden sind geprägt von Denkmalobjekten. 

Investoren können hier noch von günstigeren Kaufpreisen und hohen Renditen profitieren. Vor dem Kauf einer Denkmalimmobilie empfiehlt sich eine umfangreiche Marktanalyse der Region. Denn während Leipzig mitunter als das neue Berlin gefeiert wird und sich an wachsenden Bevölkerungszahlen und einer florierenden Wirtschaft erfreut, kämpfen viele der ostdeutschen Städte mit hohen Leerstandsquoten und durch die demografische Entwicklung bedingten sinkenden Bevölkerungszahlen.

Lage

Lage, Lage, Lage! Die Lage einer Immobilie ist eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf einer Denkmalimmobilie. Die richtige Entscheidung hinsichtlich eines Kaufs hängt dabei von mehreren Lagefaktoren ab. Um die Lage eines Objekts konkret einzuschätzen wird zwischen der Mikrolage und der Makrolage unterschieden.

Bei uns begegnen Sie Meistern ihres Fachs, die ihr Wissen aus 30 Jahren in verschiedenen Positionen der Investment- und der Denkmalbranche beziehen. So waren wir u. a. in verantwortlichen Funktionen im Denkmalbereich deutscher Großbanken tätig.

Die Makrolage

Die Makrolage einer Denkmalimmobilie umfasst das räumliche Umfeld im weiteren Sinne. Dabei kann es sich um die Region, eine Stadt oder auch einen Stadtteil handeln. Als Kapitalanleger ist man in der Regel nicht an den eigenen Wohnort gebunden und kann nach einer genauen Analyse den am besten geeigneten Makrostandort für die Investition auswählen. Beim Betrachten der Makrolage spielt vor allem die Infrastruktur einer Stadt eine wichtige Rolle: Gibt es in der Stadt oder Umgebung zum Beispiel viele Freizeitangebote, wie ist die medizinische Versorgung aufgestellt? Befindet sich die Denkmalimmobilie in der Stadt, schauen sie nach, ob sich in der Nähe Arztpraxen, Schulen und Einzelhandelsgeschäfte befinden. Jeder Ort kann sich aufgrund seiner vorhandenen Infrastruktur positiv oder negativ entwickeln. Die Entwicklung hat aber auch Auswirkungen auf den Kaufpreis. Als Kapitalanlage sind Altbauten besonderen in den Metropolen wie Berlin oder Frankfurt am Main sehr beliebt. Dort gibt es ausreichend Arbeitsplätze und damit auch solvente Mieter, welche Wohnungen in Häusern, die unter Denkmalschutz stehen, mieten und auch bezahlen können. Daher sollte bei der Makrolage auch die wirtschaftliche Lage und Entwicklung unter die Lupe genommen werden. Gibt es am gewählten Standort ausreichend Arbeitsplätze? Wie entwickeln sich die Arbeitslosenzahlen?

Checkliste Makrolage: Die wichtigsten Faktoren auf einen Blick

  • Infrastruktur: Einkaufsmöglichkeiten, medizinische Versorgung, Bildungseinrichtungen
  • Verkehrsanbindungen: Autobahnen, Nah- und Fernverkehr, Flughafen
  • Wirtschaftslage: Arbeitsplätze, Arbeitslosigkeit
  • Bevölkerungsstruktur und -entwicklung

Die Mikrolage

Die Mikrolage umfasst die direkte Umgebung der Denkmalimmobilie, es wird also die Lage innerhalb der Makrolage betrachtet. Dabei wird das nähere Umfeld der Immobilie, also beispielsweise die Nachbarschaft und die Straße näher beleuchtet. In was für einer Gegend befindet sich die Immobilie, ist sie ruhig gelegen oder an einer Hauptverkehrsachse? Wie weit entfernt ist die nächste Bahnstation oder die nächste Bushaltestelle gelegen? Auch die Nachbarschaft und welche Bevölkerungsgruppen in der unmittelbaren Umgebung leben sind ein wichtiger Faktor bei der Einschätzung der Mikrolage. Durch diese Merkmale können Sie einschätzen, welche Mieter durch das Denkmalobjekt angesprochen werden. Die Mikrolage bezieht sich zudem nicht nur auf das Umfeld der Immobilie sondern auch das Innere eines Gebäudes. Wie ist die Aussicht von den Balkonen und zu welcher Seite sind diese gelegen? So spielen also beispielsweise auch die Lichtverhältnisse innerhalb des Gebäudes eine Rolle.

Checkliste Mikrolage: die wichtigsten Faktoren auf einen Blick

  • Geschäfte des täglichen Bedarfs
  • Nähe zur Bildungseinrichtungen
  • Entfernung zu medizinischen Versorgungseinrichtungen
  • Entfernung zum öffentlichen Nahverkehr
  • Lärmbelästigung
  • Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten
  • umliegende Bebauung / Nachbarschaft
  • Aussicht aus dem Objekt und Lichtverhältnisse

Interessante Standorte mit Wachstumspotenzial

Generell gelten Immobilien in Deutschland als attraktive und lukrative Kapitalanlage. Die Frage nach dem geeigneten Standort innerhalb Deutschlands beschäftigt daher viele Investoren. Gern unterstützen wir Sie bei der Suche nach einem geeigneten Standort für Ihre Investition in ein Denkmalobjekt. Der Fokus liegt hierbei darauf, einen Standort zu finden, der sich sowohl wirtschaftlich als auch in Hinblick auf die Bevölkerungsstruktur gut entwickelt. Im Weiteren stellen wir Ihnen mit Berlin, Dresden, Leipzig und Emden einige der Standorte mit großem Wachstumspotenzial vor.

Denkmalimmobilien in Berlin

Eine Investition in der Umgebung des eigenen Wohnortes zu tätigen ist aufgrund der räumlichen Nähe zwar wünschenswert, allerdings muss es nicht immer das lukrativste Geschäft sein. Der Blick über den Tellerrand hinaus lohnt sich daher insbesondere beim Kauf einer Denkmalimmobilie. 

Zwar gibt es Denkmalimmobilien deutschlandweit in jeder Stadt zu finden, doch vor allem im Westen der Bundesrepublik ist die Anzahl der Objekte mittlerweile deutlich reduziert. Darüber hinaus sind auch die Preise für Denkmalimmobilien aufgrund der konstant hohen Nachfrage deutlich gestiegen. Ein Blick auf die neuen Bundesländer lohnt sich daher: Städte wie Leipzig und Dresden sind geprägt von Denkmalobjekten. 

Die Bundeshauptstadt Berlin hat sich im Verlaufe der letzten Jahrzehnte stark verändert. Zu den bemerkenswerten Veränderungen zählt nicht nur, dass sie die flächengrößte und meist bevölkerte Gemeinde ist, sondern auch das wirtschaftliche Wachstum. Da sich bedeutende Wirtschaftszweige in Berlin befinden, ist es nicht erstaunlich, dass die jährliche Zuwachsrate in der Bevölkerungsdichte sehr stark steigt. Neben einem unerschöpflichen Freizeit- und Kulturangebot und einem pulsierenden Nachtleben, das jährlich Millionen Besucher in die Metropole lockt, hat auch die Architektur Berlins einen besonderen Reiz. Zahlreiche Denkmalimmobilien verzaubern dort den Besucher und hinterlassen einen starken, bewundernden Eindruck beim Betrachter. Daher sind die Denkmalimmobillien in Berlin auch besonders reizvoll, um sie zur Eigennutzung oder als Kapitalanlage zu nutzen.

Heutzutage ist es allerdings gar nicht mehr so leicht, eine Denkmalimmobilien auf dem Berliner Markt zu finden. Anleger investieren heute bevorzugt in Immobilien, als auf andere Anlageformen zurückzugreifen. Als Investor sollte man daher besonders entscheidungsfreudig sein, wenn eine Denkmalimmobilie in Berlin zum Kauf steht, da sie ansonsten schnell einen anderen Käufer findet. Als Eigentümer einer Denkmalimmobilie in der Hauptstadt können Sie von hohen Wertsteigerungen profitieren. 

Besonders attraktiv wird eine Denkmalimmobillie in Berlin, bereits dadurch, dass sie in der Weltstadt Berlin liegt und somit der Bewohner, ebenso wie der Eigentümer bereits dadurch zahlreiche Vorteile genießen kann. Berlin ist einer der wichtigsten Wirtschaftsstandorte innerhalb Deutschlands. Somit ist er gleichermaßen für die Bewohner, als auch für die Besucher von Bedeutung. Eine sehr gute Infrastruktur und zahlreiche Angebote, machen diesen Ort zu einem der beliebtesten Wohnorte der Bundesrepublik. 

Zudem kann man durch den Erwerb einer Denkmalimmobillie zum Erhalt der kulturellen Geschichte des Landes beitragen. Denn oftmals sind Gebäude mit einem historischen Hintergrund behaftet oder in ihnen fanden bedeutsame Ereignisse statt. Darum legt die Stadt Berlin auch einen gesteigerten Wert auf die Erhaltung und Sanierung dieser Denkmalgebäude. Zudem sind Denkmalimmobillien nicht nur Zeitzeugen, sondern aufgrund ihrer Architektur auch von besonderem Wert. Diese architektonischen Meisterwerke bieten insbesondere dem Auge einen ganz besonderen Reiz, da sie mit der Architektur der Moderne nichts gemein haben. Baudenkmäler in Berlin sind sehr großzügig gebaut und sparen nicht an Stuck und ähnlichen prunkvollen Details. Eine Denkmalimmobillie in Berlin zu erwerben bietet zudem zahlreiche neue Perspektiven, die der Kauf einer herkömmlichen Immobillie nicht mit sich bringt.

Wenn Sie sich für den Erwerb einer hochwertigen Denkmalimmobilie in Berlin interessieren, dann erhalten Sie zuverlässige Informationen, durch die Beratung eines Immobilienmaklers der Deutschen Monumentum.

Denkmalimmobilien in Leipzig

Leipzig gilt als die Boomstadt des Ostens mit einer starken Wirtschaftskraft und einem seit Jahren anhaltenden Bevölkerungswachstum. Zu den Pluspunkten Leipzigs zählen zudem die attraktive und lebhafte City, die Messe, zahlreiche Kunst- und Kulturangebote sowie umfassende Bildungsangebote.

Denkmalschutz wird in Leipzig seit den 1990er Jahren großgeschrieben. 

Öffentliche Stellen und Bürger bemühen sich seither um die Pflege und den Erhalt der alten Bausubstanz in der Stadt. Viele Denkmalimmobilien befinden sich in der Leipziger Innenstadt, da die heute großflächige Metropole bis ins 20. Jahrhundert eher eine Stadt mit kompakter Struktur war. Im Zentrum Nordwest liegt das Waldstraßenviertel, eine der Toplagen und bekannt als das größte europäische Gründerzeitviertel mit zusammenhängender Bebauung. Als herausragendes Argument für eine dortige Investition gilt die Zentrumsnähe dieses Stadtteils sowie die kurzen Wege zum Sportforum und zum historischen Park Rosental. In diesem begehrten Viertel finden viele Kapitalanleger, was sie bei Denkmalimmobilien suchen: exklusive Stadtwohnungen für den gehobenen Geschmack. Ganz klar steht hier das luxuriöse Wohnen im Baudenkmal im Vordergrund, jedoch bieten die Objekte immer genug Spielraum für individuelle Gestaltung.

Die hervorragenden Bildungsmöglichkeiten und zahlreiche Arbeitsplätze ziehen insbesondere mehr und mehr jüngere Menschen nach Leipzig, die das Wohnen in den sanierten denkmalgeschützen Altbauten schätzen.

Mit dem Kauf einer Denkmalimmobilie in Leipzig können Sie nicht nur steuerliche Vorteile genießen, sondern auch mit hohen Wertsteigerungen und solventen Mietern rechnen.

Eine Denkmalimmobilie in Leipzig wäre Ihr Traumobjekt? Diesen Wunsch erfüllen Ihnen unsere Immobilienmakler gerne auf Basis ihrer langjährigen Erfahrung. Rufen Sie uns am besten noch heute an.

Bei uns begegnen Sie Meistern ihres Fachs, die ihr Wissen aus 30 Jahren in verschiedenen Positionen der Investment- und der Denkmalbranche beziehen. So waren wir u. a. in verantwortlichen Funktionen im Denkmalbereich deutscher Großbanken tätig.

Denkmalimmobilien in Emden

Emden ist bekannt als Seehafenstadt und gleichzeitig die größte Stadt im niedersächsischen Ostfriesland. Die Stadt gilt als traditionell und aufgeschlossen und ist auch aufgrund ihrer Nähe zur Nordsee ein beliebter Wohn- und Urlaubsort. Bekannt wurde Emden insbesondere durch den Komiker Otto Waalkes, über dessen Leben man sich heute im Museum Otto-Huus erkundigen kann.

Besonders durch Eingemeindungen in den 1970er Jahren konnte die Hafenstadt einen erheblichen Zuwachs verzeichnen.  Auch die Ansiedlung zahlreicher Betriebe, einer Werft und Großunternehmen half Emden bei der Entwicklung zu einem wichtigen Wirtschafts- und Arbeitsstandort. Auf dem Immobilienmarkt konnten in den letzten Jahren zudem steigende Kauf- und Mietpreise verzeichnet werden. Sanierte Wohnungen gelten aufgrund der hohen Nachfrage als besonders gut vermietbar.

Eine Grachten- und Hafenrundfahrt zeigt Emden aus der Wasserperspektive. Das rote Feuerschiff „Deutsche Bucht“ und der berühmte Seenotrettungskreuzer „Georg Breusing“ starten von Emden aus. Darüber hinaus präsentiert Emden imposante Museumsschiffe. Der Weg zur Nordsee beginnt im Binnenhafen, durch den Emder Außenhafen in den Dollart bis zur Meeresbucht. Schleusen verhindern erfolgreich, dass Meerwasser die Stadt bedroht. An der deutschen Nordseeküste zählt Emden zum drittgrößten Hafen, welcher gleichzeitig ein universell nutzbarer Hafen ist, der über den tidefreien Binnenhafen und über den tideoffenen Außenhafen verfügt. 

Aufgrund schwerer Bombardierungen hat die Stadt Emden zwar viele historische Bauten einbüßen müssen, doch es gibt durchaus noch immer attraktive denkmalgeschützte Immobilien, die Sie mit Hilfe eines Immobilienmaklers der Deutschen Monumentum rasch finden können. 

Ein bekanntes Objekt ist das Türmchengebäude in Emden, welches Wohnkomfort und Denkmalcharakter hervorragend kombiniert. Das Gelände gehörte damals der Karl-von-Müller-Kaserne an und beherbergt heute 45 sanierte, unter Denkmalschutz stehende Wohnungen. Sehenswert sind auch die zweigeschossigen Giebelhäuser in der Krankstraße und Mühlenstraße sowie eine sehr gut erhaltene Arbeitersiedlung, die aus den Jahren um 1920 stammt und auch nach der Sanierung ihren geschichtsträchtigen Charakter bewahrt hat. 

Sie wollen eine Denkmalimmobilie in Emden kaufen? Unsere Immobilienmakler haben den Überblick und sind Ihnen bei der Suche nach der geeigneten Denkmalimmobilie am Standort Emden gern behilflich.

Denkmalimmobilien in Dresden

Die sächsische Landeshauptstadt Dresden, weithin auch als “Elbflorenz” bekannt, überzeugt insbesondere durch ihre vielen Sehenswürdigkeiten, Kunst- und Kulturschätze und reizvollen Naturschönheiten in der unmittelbaren Umgebung. Die malerische und sanierte Altstadt sowie die Lage an der Elbe stechen besonders hervor.

Als Beispiele für die prachtvollen Bauten seien hier die Semperoper, die Frauenkirche oder auch das Grüne Gewölbe erwähnt. Zudem sitzt in Dresden die Landesregierung Sachsens – seine hohe wirtschaftliche, politische und kulturelle Bedeutung steht außer Frage. 

In den letzten Jahren durchlebte Dresden eine rasante Entwicklung zu einem der attraktivsten Wohn- und Wirtschaftsstandorte der Bundesrepublik. Mehrere Unternehmen mit Tausenden Mitarbeitern agieren in Dresden, darunter die Technischen Werke, die Chiphersteller Globalfoundries und Infineon, die Stadtwerke, T-Systems und die Elbe Flugzeugwerke. Außerdem befinden sich wichtige Bildungs- und Kulturstätten des Freistaats Sachsen in dieser Stadt, etwa die Technische Universität (TU), die Hochschule für Technik und Wirtschaft, die Hochschule für Bildende Künste und die Hochschule für Musik Carl Maria von Weber. Um die 45.000 Studenten sind an der Universität, den Hochschulen, Fachhochschulen sowie Berufsakademien eingeschrieben. Die TU Dresden darf sich zu den elf deutschen Exzellenzuniversitäten zählen. Zweifellos ist Dresden ein zukunftsweisender Standort innerhalb Deutschlands. 

Noch in den Jahren nach der Wende verzeichnete die Stadt hohe Leerstandsquoten, die mit den wachsenden Bevölkerungszahlen allmählich immer weiter geschrumpft sind. Heute erlebt Dresden einen regelrechten Bauboom. Und auch die Immobilienpreise sind aufgrund der hohen Nachfrage in einigen Lagen stark angestiegen. Beliebt sind vor allem die Wohnlagen im Osten Dresdens mit ihrem hohen Bestand an historischen Altbauten.

An vielen Stellen in der zweitgrößten Stadt Sachsens können Sie wahre Schmuckstücke unter den Baudenkmälern bewundern, und natürlich führen wir von der Deutschen Monumentum auch Dresdner Objekte unter Denkmalschutz in unserem Portfolio. Interessant für Käufer von Denkmalimmobilien sind u. a. die Viertel Striesen, Übigau (steht für Industriegeschichte) sowie Weißer Hirsch. Außerdem befinden sich acht Denkmalschutz-Areale mit (im Jahr 2013) rund 13.000 Kulturdenkmälern auf dem Stadtgebiet, darunter u. a. die Elbhänge, Plauen, Radeberger Vorstadt/Preußisches Viertel und die Siedlung Briesnitz. Die Dresdner Denkmalschutzbehörde verwaltet den Bestand der Denkmalobjekte und bietet umfangreiche Informationen und Veranstaltungen, wie Ausstellungen und Vorträge, dazu an.

Wenn Sie am Kauf einer Denkmalimmobilie in Dresden interessiert sind, dürfen Sie sicher sein, mit positiver Prognose zu investieren. Denn diese Immobilien erweisen sich in dieser Stadt als solide Geldanlagen mit großer Nachfrage seitens der Mieter – zudem sind in der sächsischen Metropole zahlreiche Menschen in der Lage, sich auch höhere Mieten in exklusiven Immobilien leisten zu können. Unter den Objekten des Denkmalimmobilienmarktes finden sich Gründerzeithäuser, Industrieanlagen, Jugendstilvillen und andere historische Bauten mit Charme und Potenzial.

Kontaktieren Sie jederzeit unsere Immobilienmakler, die den Markt denkmalgeschützter Immobilien ständig unter die Lupe nehmen.

Körnerstr. 22
76135 Karlsruhe
Senden Sie uns eine unverbindliche Anfrage:

15 + 15 =