Denkmalimmobilien Schweinfurth

Aug 31, 2020 | Städte

Baudenkmäler in Schweinfurt und deren Entwicklung

Die kreisfreie Stadt Schweinfurt mit seinen rund 53.450 Einwohnern wird nach dem Brexit in der Mitte der Europäischen Union liegen. Vor etwa 1000 Jahren erlebte Schweinfurt den Höhepunkt seiner Geschichte. Damals unterstützten die Markgrafen von Schweinfurt die späteren Kaiser des Heiligen Römischen Reichs ihre Unterstützung anboten. Später, etwa 900 Jahre später wurde die Stadt das europäische Zentrum der Wälzlagerindustrie.

Doch die Geschichte der Stadt beginnt schon früher, als Schweinfurt und das umliegende Gebiet während der Würm-Eiszeit (10000 v. Chr.) in einem eisfreien Korridor lag. Zu dieser Zeit begann auch die erste Besiedlung. Die Stadt durchlebte Kriege, kam 1802 zum Königreich Bayern und war eine der wenigen Städte, die nicht unter dem Einfluss von Preußen standen. Dies alles prägte die Kultur die Stadt, die kulturell süddeutsch ausgerichtet ist. In Schweinfurt haben etwa 125 verschiedene Nationalitäten ihre Heimat gefunden.

In der Schweinfurter Altstadt sind noch viele Gebäude im Stil der Renaissance erhalten. Zu bewundern ist neben der Schranne aus dem Jahr 1560 auch das alte Rathaus, das 1570 erbaut wurde. Die Mehrzahl dieser Gebäude steht unter Denkmalschutz und wird als Wohnraum angeboten. Eine Augenweide sind die klassizistischen Palais in der Rückerstraße aus dem Jahr 1870. Die Bauweise der Neuen Sachlichkeit, die in 1930er Jahren begann das Stadtbild um den Hauptbahnhof neu zu gestalten. Die Fachwerkhäuser, die in diesem Bereich vorhanden waren, blieben erhalten.

Schweinfurt haben zahlreiche bekannte Unternehmen zu ihrem Standort gewählt. So kann die Stadt stolz sein im Jahr 2018 das dritthöchste Bruttoinlandsprodukt zu besitzen. Viele Dienstleistungsunternehmen, aber auch produzierende Unternehmen haben sich in der Stadt niedergelassen. Bosch Rexroth, Fresenius Medical Care, Schwedische Kugellagerfabriken (SKF) und ZF Friedrichshafen sowie viele andere Unternehmen bieten eine große Anzahl Arbeitsplätze. Weitere Arbeitgeber sind die Bereiche Handel, Verkehr, Gastgewerbe sowie die Wälzlagerindustrie.

Denkmalgeschützte Objekte

Denkmalgeschützte Immobilie in Schweinfurt gibt es eine ganze Reihe, wer eines dieser Objekte ganz oder anteilmäßig sein eigen nennen kann darf sich glücklich schätzen. Diese Häuser haben Flair, was man von modernen Bauten nicht immer sagen kann. Mit der Anzahl von Denkmalschutzimmobilien,die Schweinfurt besitzt sind nicht ausschließlich Sehenswürdigkeiten gemeint. Eine Reihe dieser Immobilien sind reine Wohnbereiche und damit eine interessante Investition nicht für gewerbliche Investoren, sondern auch für Privatpersonen, die ihr Geld in Immobilien anlegen wollen. Für die Erfassung der Baudenkmäler ist die Denkmalfachbehörde zuständig, welche die Immobilien nach § 25 Abs. 1 Denkmalschutzgesetzt erfasst.

Investoren, die sich für den Kauf von Immobilien unter Denkmalschutz entscheiden erhalten vom Staat eine Reihe steuerlicher Vorteile. Der Kauf ist lukrativ, denn die Mehrzahl der Denkmalschutzimmobilien befindet sich in zentraler Lage der Stadt mit optimaler Anbindung am öffentlichen Nahverkehr. Auch viele Geschäfte sind in der Innenstadt angesiedelt, aus diesen Gründen besteht kein Mangel an potentiellen Mietern, die Nachfrage ist groß.

An denkmalgeschützten Immobilien sind viele Investoren interessiert, leider wurde bisher die maklerische Tätigkeit mit Information über Investitionen in Denkmalschutzimmobilien in Schweinfurt noch nicht der breiten Bevölkerung nahegebracht. Das ist einerseits schaden, doch andererseits eröffnen sich in Schweinfurt gute Chancen für Investoren für den Kauf einer Denkmalimmobilie oder einen Teil davon, die noch günstig zu erwerben ist.

 

Zurück zur Übersicht