Denkmalimmobilien Rügen

Jul 19, 2020 | Städte

Immobilienmakler

Rügen ist die größte Insel in der Ostsee. Die Verbindung zum Festland ist durch den Rügendamm und der Rügenbrücke gewährleistet, beide münden in der Hansestadt Stralsund. Auf Rügen leben etwa 77.000 Menschen, die hauptsächlich ihren Lebensunterhalt durch den Fremdenverkehr bestreiten.

Viele Meeresbuchten und Lagunen wechseln sich mit Landspitzen und Halbinseln ab. Besonders auffällig sind die weißen Kreidefelsen, die im Nationalpark Jasmund zu sehen sind und zum Weltnaturerbe der UNESCO gehören. Als nördlichste Spitze der Insel wird Kap Arkona, das auch zugleich der nördlichste Teil Deutschland ist, genannt. Zwei Leuchtturme sowie die Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes befinden sich am Kap. Doch im Nordwesten, einen Kilometer von Kap Arkona entfernt, gibt es Gellort, eine Stelle, die noch etwas nördlicher gelegen als Kap Arkona gelegen ist.

Rügen hat eine lange Geschichte, die bis ins 9. Jahrhundert zurückgeht. Die Jaromarsburg diente bis zum 12. Jahrhundert den Ranen als Kultstätte und war Swantewit, ihrem Gott, gewidmet. König Friedrich I. aus Schweden ließ in der Zeit zwischen 1741-1743 die sogenannte Königstreppe errichten. Die Königstreppe hat 230 Stufen und überwindet 42 Meter der Steilküste.

Nicht nur Kap Arkona ist Zeuge einer langen Geschichte, auch die Städte Bergen, die Gemeinde Binz, Sassnitz, Sellin und Garz können darüber viel erzählen. Touristen besuchen meist die Gegend um Kap Arkona, doch die weiter abgelegenen Orte sind viel interessanter. Hier findet man noch die traditionellen Häuser mit Fassaden aus Feldstein oder Backstein, bedeckt mit Reetdächern.

Die Geschichte Rügens beginnt bereits in der Steinzeit, darauf weisen Funde hin, die auf eine Besiedlung hindeuten. Viele Großsteingräber, Denkmale aus Stein und Opfersteine sind bis heute erhalten geblieben. Vor etwa 2000 Jahren lebten auf Rüben die Rugier, ein ostgermanischer Stamm, der sich später in Vorpommern ansiedelte. Slawische Ranen errichteten im 7. Jahrhundert ihr Reich mit Sitz auf Rügen; das Reich konnte sich bis ins 12. Jahrhundert halten. Der Svantovit-Tempel wurde im Jahr 1168 vom dänischen König Waldemar I. zerstört und Rügen kam unter dänischer Herrschaft. Das als Allerheiligenflut bekannte Hochwasser verwüstete im Jahr 1304 weite Teile der Insel. Im Jahr 1325 kam Rügen zu Pommern und wurde 1354 Teil des Heiligen Römischen Reichs. Viele Kriege wüteten auf und um Rügen, nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Rügen ein Teil der DDR und kam nach dem Mauerfall zu Deutschland. Heute bildet Rügen gemeinsam mit Hiddensee und Ummanz den Landkreis Rügen.

 Denkmalimmobilien auf Rügen

Rügen und die vielen kleinen Inseln in der Ostsee können über ihre Vergangenheit viele Geschichten erzählen. Zeitzeugen der auf den Inseln herrschenden Völker geben die Bauwerke, die heute zu den Sehenswürdigkeiten gehören und unter Denkmalschutz stehen. Dazu gehören die klassizistischen Bauwerke von Putbus und das Jagdschloss Granitz. Auch die Deutsche Alleenstraße mit ihrer Länge von 2.500 km beginnt auf Rügen. In den Dörfern, Gemeinden und Städten auf Rügen sind noch viele Bauwerke aus der Vergangenheit der Insel erhalten.

Auch die Nachbarinsel Hiddensee ist ein Paradies für Bewohner und Touristen. In den Orten Kloster, Grieben, Glamberg, Vitte, Plogshagen und Neuendorf sind noch Gebäude aus dem 13. und 14. Jahrhundert zu bewundern. Auch hat sich die Zahl der Häuser in den einzelnen Orten kaum verändert. Auf der gesamten Insel ist der private Kfz-Verkehr verboten; was für eine reine Luft sorgt. In Kloster beispielsweise lebte Gerhart Hauptmann, ein Grund, warum Kloster bekannter als andere Orte auf Hiddensee ist.

Denkmalimmobilien als Investition

Rügen und die benachbarten Inseln blieben vom Bau von Plattenbauten verschont. Dafür strahlen die Städte und Gemeinden auf Rügen und Hiddensee ein besonderes Flair aus, dem man sich auch als Besucher nur schwer entziehen kann. Wie hoch die Zahl der reinen Wohnbereiche in Bezug der Denkmalschutzimmobilien ist aktuell nicht bekannt. Es mögen eine ganze Reihe Objekte sein, für die sich die Investition auch für private Geldanleger lohnt. Die Erfassung von denkmalgeschützten Immobilien erfolgt nach § 25 Abs. 1 Denkmalschutzgesetzt bei der Denkmalfachbehörde Auf Rügen sind verschiedene Gebiete und Gebäude Teile des UNICEF-Kulturerbes.

Eine Investition in Immobilien, unabhängig von der Art, ob Fonds oder andere Anlagemöglichkeiten ist immer lukrativ, auch für Privatanleger. Investiert man in denkmalgeschützte Immobilien, kann man die steuerlichen Vorteile nutzen. Auf Rügen und den umliegenden Inseln befinden sich die meisten Denkmalschutzimmobilien befinden sich in den Gemeinden. Die Investition lohnt sich, egal ob die Immobilie langfristig vermietet werden oder als Unterkunft für Touristen dienen soll. Rügen und seine Inseln gelten als hervorragendes Erholungsgebiet, bieten aber auch den Menschen, die dort leben, eine besondere Lebensqualität. Beim Arbeitsmarkt ist hauptsächlich die Tourismus-Branche sowie das Hotel- und Gaststättengewerbe maßgeblich. Informationen über die Investition in Denkmalschutzimmobilien kennen nur wenige Anleger, auch steckt noch die marklerische Tätigkeit in den Kinderschuhen. Investoren, die sich schnell entscheiden können auf Rügen und den benachbarten Inseln günstige Immobilien erwerben und so ein Schnäppchen machen.

 

 

Zurück zur Übersicht