Denkmalimmobilien Chemnitz

Jul 14, 2020 | Städte

Finden Sie Ihre Denkmalimmobilie in Chemnitz

Die sächsische Großstadt Chemnitz ist Teil des Städtedreiecks, dessen andere beiden Punkte Leipzig und Dresden markieren. Sie liegt am nördlichen Rand des Erzgebirges und ist der Hauptsitz der Landesdirektion Sachsen. In Bezug auf die Einwohnerzahl Sachsens folgt Chemnitz nach Leipzig und Dresden mit 246.334 Menschen (2019) auf dem dritten Platz.

Der Wirtschaft geht es gut in Chemnitz, das auch zur Metropolregion Mitteldeutschland gehört. Zu den Toparbeitgebern dort zählen das Motorenwerk, die Niles-Simmons-Industrieanlagen GmbH und Siemens. Immerhin kann die Stadt auf eine über 200-jährige Industriehistorie verweisen. Unter anderem die Verkehrsanbindung mit den Autobahnen A9, A4 und A72 und die Möglichkeit, schnell in Leipzig zu sein, spricht für den Standort. Auch befindet sich eine renommierte Technische Universität in Chemnitz, ebenfalls ein bedeutender Arbeitgeber. Die Stadt hat sich zu einer der wachstumsstärksten hierzulande gemausert und leistet einen großen Beitrag zur Wirtschaftskraft Sachsens.

Auf dem richtigen Kurs mit den Immobilienmaklern der Deutschen Monumentum

In puncto Geschichte der Denkmalschutzbauten muss erwähnt werden, dass in den 90er-Jahren und zu Beginn der 2000-er Jahre viele Baudenkmäler aus Industrie und Gründerzeit abgerissen wurden. Doch öffentliche Proteste erwirkten einen Stopp dieser Abrisspolitik, und so wechselte von 2010 bis 2013 eine große Anzahl der Chemnitzer Altbauten aus städtischer Hand in die Privatwirtschaft. Daraufhin wurden viele alte Gebäude saniert, unterstützt durch die günstige Zinsentwicklung in der Baufinanzierung. Positiv davon betroffen war u. a. das Gründerzeitquartier Brühl. Bei Interesse an Gründerzeitimmobilien in der sächsischen Stadt werden Sie mithilfe der kundigen Immobilienmakler der Deutschen Monumentum bestimmt das Richtige für sich finden. Ferner verfügt Chemnitz über historische Industriebauten mit Potenzial. Eine Denkmalimmobilie in Chemnitz zu erwerben, ermöglicht Ihnen eine sichere Investition bzw. eine gehobene Wohnqualität in einem modernisierten Objekt.

Als angehender Kapitalanleger in Chemnitz dürfen Sie aufgrund der guten Beschäftigungssituation solide Mietverhältnisse in Ihrem Denkmalobjekt erwarten. Als Käufer, der eine Denkmalimmobilie in Chemnitz selbst bewohnt, kommen Ihnen zahlreiche Vorzüge zugute: die gut entwickelte Infrastruktur, die ansprechende Lage und der hohe Freizeitwert. Wenn Sie sich, neben den Steuervorteilen, die der Fiskus bei Sanierung einer denkmalgeschützten Immobilie in Aussicht stellt, für ein Förderprogramm der KfW-Bank qualifizieren können, steht Ihrem wirtschaftlichen Glück mit Ihrem Denkmalobjekt nichts mehr im Wege.

Lebensqualität in Chemnitz überzeugt

Sobald Sie Chemnitz näher kennenlernen, gerne mit Unterstützung unserer Immobilienmakler, werden Sie die vielen Annehmlichkeiten dieses Standorts bemerken. Zum einen ist die am gleichnamigen Fluss gelegenen Stadt besonders grün: Weitflächige Grün- und Parkanlagen laden zum Erholen ein, auf jeden Einwohner kommen der Statistik zufolge über 60 Quadratmeter Grünfläche. Drei Naturschutzgebiete weist die Stadt auf, ergänzt von Landschaftsschutzgebieten, darunter das Chemnitztal, das Sternmühlental und der Rabensteiner Wald. Zum anderen spielen Kunst und Kultur dort ebenfalls eine große Rolle: Hier seien als wichtige Beispiele nur das Schauspielhaus und die Oper, das Industriemuseum und die Kunstsammlungen Chemnitz erwähnt.

Historisches zu Chemnitz

Urkundliche Erwähnung fand die Stadt zum ersten Mal 1143. Zum Stadtrecht verhalf Kaiser Friedrich I. (Barbarossa) der (wie vermutet wird) an der Johanniskirche liegenden Siedlung Chemnitz zwischen 1171 und 1174. Der Ort markierte einen Kreuzungspunkt zweier wichtiger Fernstraßen und fand Bedeutung als Rast- und Tauschplatz für Kaufleute. Die Textilproduktion florierte im mittelalterlichen Chemnitz, und mit dem sogenannten Großen Berggeschrey um 1470, dem Fund von Silber in Schneeberg, kam der Bergbau sowie die angeschlossenen Gewerke in Gang. Nach dem Dreißigjährigen Krieg, der der Stadt fast den Untergang brachte, erhob sich Chemnitz „aus der Asche“ und wurde zu einem Zentrum der Webfabrikation und des Manufakturgewerbes. Ferner wurde die Strumpfwirkerei zu einer wichtigen Branche in der Stadt.

Des Weiteren wuchs die dortige Wirtschaft im 18. Jahrhundert durch die Mechanisierung des Spinnens per Wasserkraft, sodass Maschinenspinnereien entstanden. Im Zuge der industriellen Revolution im 19. Jahrhundert wuchs die Bevölkerung beträchtlich an, in Folge der Reichsgründung 1871 wurde Chemnitz zu einer bedeutenden Industriestadt und 1882 zur Großstadt. Bis zum Ersten Weltkrieg wurden in der Stadt repräsentative Kulturgebäude errichtet, darunter der Theaterplatz samt König-Albert-Museum und Neuem Stadttheater (ab 1925 Opernhaus), das Neue Rathaus und das Kaufhaus Tietz .Um die 1930er-Jahre erreichte die Einwohnerzahl den Höchststand von 361.000. Auch Chemnitz schädigte der Zweiten Weltkrieg enorm, 80 Prozent der Stadt wurden zerstört. Zu DDR-Zeiten, im Jahr 1953, verordnete die Regierung Chemnitz den Namen Karl-Marx-Stadt, was nach der Wende durch eine Bürgerabstimmung rückgängig gemacht wurde.

Ostdeutsche Baudenkmäler im Trend

Längere Zeit interessierten sich Investoren eher verhalten für ostdeutsche Immobilien, doch heute herrscht große Nachfrage. So stehen vor allem die Baudenkmäler im Osten im Fokus, etwa in Chemnitz, wo Sie einige prachtvolle Bauten entdecken können. Denkmalgeschützte Immobilien befinden sich insbesondere im Chemnitzer Viertel Kaßberg, dem einwohnerstärksten Stadtteil, der einen besonderen historischen Glanz ausstrahlt. Dort begeistern z. B. die sogenannten Majolikahäuser mit ihren reich ausgeschmückten Fassaden. Neben dem Gründerzeit- und Jugendstil ist dort der Historismus und die Neue Sachlichkeit vertreten. Seit 1991 ist das Viertel als Flächendenkmal geschützt.

Eine Denkmalimmobilie in Chemnitz würde zu Ihren Wünschen passen? Starten Sie Ihre Auswahl mit den versierten Immobilienmaklern der Deutschen Monumentum. Rufen Sie uns am besten noch heute an.

Zurück zur Übersicht