boppard denkmalimmobilie

Denkmalimmobilien Boppard

Sep 1, 2020 | Städte

Boppard

Boppard liegt im Rhein-Hunsrück-Kreis im Bundesland Rheinland-Pfalz. Die ehemalige Reichsstadt wird als verbandsfreie Stadt im UNESCO-Welterbe geführt. Boppard hat etwa 15.500 Einwohner und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bereits in der Altsteinzeit begann im Raum Boppard die Besiedlung, das brachten Ausgrabungen zutage. Heute noch zeugt das spätrömische Kastell von der Herrschaft der Römer. Allerdings hemmte der Limes, der etwa 160 n. Chr. von den Römern gebaut wurde, die Entwicklung von Boppard. Die römische Besatzung dauerte bis zum Jahr 454 n. Chr. und die Germanen übernahmen die Herrschaft. Urkundlich erwähnt wurde Boppard allerdings erst im Jahr 643 n. Chr. Während des Mittelalters wurde Boppard freie Reichsstadt, die Marktrechte erhielt die Stadt im Jahr 1050 von Kaiser Heinrich III. Die Herrscher wechselten während der Jahrhunderte, doch die Stadt blieb sich treu.

Heute sind in Boppard viele Dienstleistungsunternehmen angesiedelt, doch der Weinbau prägt die Stadt. In Boppard gibt es zwei große Gewerbe- und Industriegebiete, in der viele bekannt Unternehmen ihren Standort haben. Daneben ist Boppard ein staatlich anerkannter Luftkurort, der auch in der Touristik-Branche große Bedeutung hat. Das Gebiet Oberes Mittelrheintal gehört zum UNESCO-Welterbe. Der Rheinburgenweg führt durch Boppard und weitere Rundwanderwege führen aus oder um die Stadt.

In Boppard sind noch viele historische Gebäude vorhanden. Das Kloster Marienberg aus dem Jahr 1739 sowie das Römische Kastell aus dem Jahr 364 n. Chr. und die Stadtmauer aus dem 12. Jahrhundert haben die Kriegswirren des Zweiten Weltkriegs überstanden. Wohnhäuser aus dem 16. Jahrhundert, dem 17. Jahrhundert, dem 19. Jahrhundert beleben die Stadt. Das Fachwerkhaus, das um 1551 erbaut wurde und als Wohnhaus dient, befindet sich in der Hintergasse. Erneuert werden mussten im 19. Jahrhundert Giebel und Dach. Ein Schmuckstück ist das Wohnhaus im Kreuzweg, das 1737 erbaut wurde. Es ist ein Fachwerkbau mit Mansarddach und verschieferten Westflügel. Auch die „weiße Villa“ im Kreuzweg ist sehenswert. Gebaut um 1875 im klassizistischen Stil ist sehenswert.

Denkmalgeschützte Immobilien in Boppard

Es gibt sehr viele denkmalgeschützte Immobilien in Boppard, wer eines dieser Objekte ganz oder anteilmäßig erwerben kann darf sich glücklich schätzen. Diese Häuser haben Flair. Mit der Anzahl von Denkmalschutzimmobilien,die Boppard besitzt sind nicht ausschließlich Sehenswürdigkeiten gemeint. Eine große Reihe dieser Immobilien sind reine Wohnbereicheunddamit eine interessante Investition nicht für gewerbliche Investoren, sondern auch für Privatpersonen, die ihr Geld in Immobilien anlegen wollen. Für die Erfassung der Baudenkmäler ist die Denkmalfachbehörde zuständig, welche die Immobilien nach § 25 Abs. 1 Denkmalschutzgesetzt erfasst.

Investoren, die sich für den Kauf von Immobilien unter Denkmalschutz entscheiden erhalten vom Staat eine Reihe steuerlicher Vorteile. Der Kauf ist lukrativ, denn die Mehrzahl der Denkmalschutzimmobilien befindet sich in zentraler Lage der Stadt mit optimaler Anbindung am öffentlichen Nahverkehr. Auch viele Geschäfte sind in der Innenstadt angesiedelt, aus diesen Gründen besteht kein Mangel an potentiellen Mietern, die Nachfrage ist groß.

An denkmalgeschützten Immobilien sind viele Investoren interessiert, leider wurde bisher die maklerische Tätigkeit mit Information über Investitionen in Denkmalschutzimmobilien in Boppard noch nicht der breiten Bevölkerung nahegebracht. Das ist einerseits schaden, doch andererseits eröffnen sich in Boppard gute Chancen für Investoren für den Kauf einer Denkmalimmobilie oder einen Teil davon, die noch günstig zu erwerben ist.

Zurück zur Übersicht